Schulform

Was bedeutet Gemeinschaftsschule?

Die Gemeinschaftsschule ist eine Schulform, die alle Abschlüsse anbietet und an der die schulische Laufbahn aller Schüler*innen möglichst lange offen bleibt.

Durch eine hohe Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Bildungsgängen (Hauptschulabschluss, Mittlerer Bildungsabschluss, Abitur) ist ein langes, gemeinsames Lernen im Klassenverband möglich.

Aber gleichzeitig wird durch eine Leistungsdifferenzierung in einzelnen Fächern die unterschiedliche Leistungsfähigkeit der einzelnen Schüler*innen berücksichtigt.

bild-handysDie Durchlässigkeit ist bis zur 10. Klasse gewährleistet. Zu Beginn jedes neuen Halbjahres und zum Schuljahresende können die Schüler*innen entsprechend ihrer Leistungen innerhalb der Kurse (G-, E- und A-Kurse) umgestuft werden.                   In der Gemeinschaftsschule unterrichten grundsätzlich Lehrer*innen aller Lehrämter, in der gymnasialen Oberstufe dann nur Gymnasiallehrer*innen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Besuch vom damaligen Bildungsminister Ulrich Commerçon